Faszination Spielkarten

Die Geschichte der United States Playing Card Company

Artikel aus der „Magischen Welt“ – 67. Jahrgang, Heft 2, 2018, Seite 76 von Georg Walter

Anfang des Jahres 1867 fanden sich einige Herren in den USA zusammen und begründeten den späteren Erfolg der United States Playing Card Company mit den bis heute bekannten Bicycle-Spielkarten. Diese Herren waren John F. Robinson Jr., Robert J. Morgan, James M. Armstrong und A. O. Russel. Sie gründeten die Firma „Russel, Morgan & Company“. Anfänglich wurden mit zwei Druckmaschinen hauptsächlich Poster, Plakate und Etiketten gedruckt. Schon im Jahr 1872 war man so expandiert, dass man neue Räumlichkeiten beziehen musste. Um 1880 schlug A. O. Russel seinen Partnern vor, Spielkarten herzustellen. Die Partner waren damit einverstanden. Robert J. Morgan fand den talentierten New Yorker Erfinder Samuel J. Murry, der einige Spielkarten-Patente besaß. Im Frühjahr des Jahres 1881 ging es los und man produzierte die ersten Spielkarten. Den Spielkarten-Linien wurden Namen gegeben wie Tigers (No. 101), Sportsman’s (No. 202), Army and Navy (beide unter No. 303), diese Serie wurde auch mit einem Goldrand gedruckt (No. 505). Auch die Serie Congress (Normal No. 404) bekam zusätzlich einen Goldrand (No. 606).

Im Jahr 1885 begann man die berühmten „Bicycle-Spielkarten“ herzustellen. Die Firma expandierte weiter und so firmierte man ab 1891 unter dem Namen „United States Printing Company“. Ab dem Jahr 1894 gliederte man die Spielkartenproduktion aus, die Firma hieß nun „United States Playing Card Company“ (USPCC). Zudem kaufte man einige weiterer Spielkartenfirmen um sich am Markt zu behaupten. Ab dem Jahr 1900 zog man wieder um, auf über 30 Hektar entstand eine Produktionsfläche von über 600.000 Quadratmetern. Während des zweiten Weltkrieges arbeitete man mit der US-Amerikanischen Regierung zusammen, man produzierte u. a. spezielle Kartenspiele für Amerikaner in deutscher Kriegsgefangenenschaft. Die Spiele hatten ein Geheimnis – wenn man sie anfeuchtete, konnte man die Spielkartenlagen auseinandernehmen und es wurde eine Skizze mit einem Fluchtweg sichtbar.

In den folgenden Jahren kaufte man weitere Firmen auf, in späteren Jahren wechselten auch die Besitzer der Firma, so übernahm ab dem Jahr 1982 die Firma Jessup & Lamont im Jahr 1982 die Geschicke der United States Playing Card Company. Im Jahr 1989 übernahm die Firma Frontenac und im Jahr 1996 die Firma Diamond International. Ende 1994 konnte man mit Hilfe einiger Investoren das Unternehmen zurückkaufen. Im Jahr 2003 verkaufte man das Kartenspiel „Iraks Most Wanted“ wo die meistgesuchtesten Regierungsmitglieder Saddam Husseins abgebildet waren. Zusätzlich konnte man den Umsatz steigern, da weltweit die Begeisterung für das Pokerspiel „Texas Hold em“ zunahm. Im Jahr 2010 feiert man 125jähriges Bestehen der Bicycle-Spielkarten. Mittlerweile ist die United States Playing Card Company an die Firma Cartamundi verkauft worden.

Einige Spielkartenmerkmale

Der Joker kam erstmals um das Jahr 1865 auf und änderte sein Aussehen mehrmals. So zeigte der erste Joker einen Mann, der auf einem Hochrad fuhr, später saß er dann auch auf einem normalen Fahrrad. Später fuhren dann die Könige auf dem Rad. Zu sehen ist hier ein Meilenstein mit der Aufschrift „808“. Diese Zahl diente zur Unterscheidung der vielen, verschiedenen Marken. Hervorzuheben bei allen Kartenspielen ist das Pik As. Das Innere des Symbols zeigt eine Frauenstatuette, mit Olivenzweig, Schwert und Schild. In den letzten Jahren wurden immer wieder alte Spielkarten neu aufgelegt und man konnte sich ein Bild über die vielen, verschiedenen Rückenmuster machen. So gibt es ein Bicycle-Spiel mit dem Namen „Bicycle Expert Back Heritage“ mit dem original Rückenmuster von 1895. In einer weiteren Heritage-Vintage Designserie erschienen Bicycle-Spiele mit dem Namen „Cupid Back“, mit zwei ineinander verketteten Kreisen und einem Mann auf einem Fahrrad, dann „Model #1 Back“ mit einem 3fächrigen Propeller in der Mitte des Rückenmusters, die Spielkarten „Emblem Back“ mit einem Fahrrad auf der Rückseite und „Safety Back“ mit zwei Fahrrädern auf der Rückseite.

Quellen

Besuchen Sie im Internet unbedingt die Seiten:

Cardcollectors

World of Playing Cards

Ellusionist

Playingcard Forum

USPCC