Die ersten Zauberhändler

Natürlich findet man weltweit jede Menge Zauberhändler die entweder im klassischen Sinne ein Ladenlokal führen, ihre Wahre über das Internet vertreiben oder nur einen Versandhandel unterhalten. Hier möchte ich einige Firmen vorstellen, die weltweit schon eine lange Tradition pflegen und deren Namen auch bei uns nicht unbekannt sein sollten. Viele alte und klassische Zauberkunststücke wurden über diese Firmen zum ersten Mal angeboten und vertrieben. In dem englischen Buch „Who is Who in Magic“ von Bart Whaley findet man ein Kapitel mit einer Übersicht über 374 Händler, Herausgeber und Zauberapparate-Hersteller. Am Anfang des Kapitels gibt es eine kleine Zusammenfassung der ersten Händler in Frankreich, Deutschland, England und den USA.

In Frankreich wird als erster Händler der Name „Edme-Gilles Guyot“ erwähnt. Er vertrieb seine Artikel in einem seiner Bücher aus dem Jahr 1769. 1808 eröffnete „Aubert“ in Paris einen Zauberladen. Es folgten einige Nachfolger und das Geschäft existierte später unter dem Namen „Mayette Magie Moderne“. „Roujol“ betrieb 1830 ein Zaubergeschäft, das auch von Robert Houdin besucht wurde. 1878 eröffnete „Charles de Vere“ seine Zaubermanufaktur in Paris und „Jean Caroly“ eröffnete sein Geschäft 1896 unter dem Namen „Maison Caroly“. Der erste, bekannte Zauberapparatehersteller in Holland war „Opré“, der 1790 Automaten und Zaubergeräte herstellte. In Österreich war einer der ersten Firmen 1876 die von Carl Husa, der „Zauberkönig Wien“, im gleichen Jahr die Firma von Michael Klingl in Wien. In Belgien eröffnete vermutlich Charles de Vere 1877 ein Geschäft in Brüssel, der Name „de Vere“ taucht hier des öfteren auf. In der Schweiz ist als eines der ersten Zaubergeschäfte das von Adolph Blind bekannt. Er startete 1878 in Genf unter dem Namen „Bosco, Blind et Cie“. In Spanien ist „Partagas“ bekannt, der 1881 ein Geschäft eröffnete. In Australien eröffnete die New York Novelty Co. 1884 ein Geschäft in Sydney. In Prag gab es seit 1892 ein Zauberfachgeschäft, Eigentümer war Carl Husa.

In England waren die ersten Händler Frank Steer in London dessen Geschäft nach seinem Tod 1866 sein Enkel Frank Hiam übernahm. Erwähnt wird auch der Name W.H.M. Crambrook im Zusammenhang mit einem zweiten Katalog, den er 1843 herausgab. Um 1844 eröffnete Henry Novra sein „Magical Repository“, W.H. Cremer Junior eröffnete 1851 einen Zaubershop in London. 1855 eröffnete Joseph Bland in London sein Geschäft „Magical and Conjuring Repository“, T. Somerfield eröffnete in Wolverhampton 1855 ein Zaubergeschäft und William S. Norris eröffnete sein Geschäft 1857 in London. 1866 folgten Hugo Proskauer und 1873 Charles de Vere. Das Spielwarengeschäft Hamley’s verkaufte um 1876 auch Zauberartikel, A.M. Judd eröffnete in London Mitte der 1870er Jahre ein Zaubergeschäft. Weitere Namen sind im Buch genannt, wie G.M. Munro 1889 und die alt eingesessene Firma J. Theobald & Company namen 1876 Zauberartikel mit in ihr Sortiment auf.

In den USA verkaufte 1835 Antonio Blitz Zauberapparate. Der erste dort bekannte Zauberapparate-Hersteller und Reparateur war Nathaniel E. Chase der 1851 in Pittsfield, New Hampshire ein Geschäft eröffnete. Die Firma Adams & Company verkauften 1857 Puzzle, Spielzeug und Zauberutensilien in einem Geschäft in Boston. C. Milton Chase, der Sohn von N. E. Chase, betrieb 1866 in Boston einen Versandhandel. Thomas W. Yost eröffnete um 1870 ein Zaubergeschäft in Philadelphia. Die englischen Brüder J. M. und A.F. “Gus” Hartz eröffneten Ihr Geschäft im Dezember 1870 in New York. Otto Maurer, ein deutscher Einwanderer, eröffnete 1872 sein Geschäft in New York, die Martinka Brüder folgten im Jahr 1873. W. H. J. Shaw eröffnete 1875 in Chicago ein Geschäft, Harry Stork 1882 in Detroit, George E. Closson 1883 in Troy, New York. 1892 folgte Carl Brema in Philadelphia. W. D. Le Roy eröffnete 1893 in Boston sein Zaubergeschäft und seine Zauberschule. Im gleichen Jahr eröffnete Edward Beadle seine Zauberapparate Firma und August Roterberg eröffnete 1894 nach dem dritten Katalog sein Zauberfachgeschäft in Chicago. Bailey & Tripp folgten 1896 und John A. Petrie eröffnete in den späten 1890er Jahren seine „John Petrie Magical Company“ in New Haven.