Tarot Spielkarten

Tarot Familiars

Auch in der Zauberkunst kommen heute Tarot-Spielkarten zum Einsatz. Ich erinnere mich da nur an ein Kunststück von Jay Sankey, bei dem er eine Tarot-Karte vorhersagte. Eingekleidet in eine packende Geschichte rufen diese Kunststücke beim Publikum oft eine starke Reaktion hervor. Heute können wir diese Spielkarten im Fachhandel kaufen und da gibt es einige wunderbare Ausführungen. Bei der Aussprache wird das „t“ am Ende nicht mitgesprochen. Beim „Tarot“ handelt es sich um einen Kartensatz mit 78 Karten wobei dieser Satz unterteilt wird in die 22 großen Arkana und in die 56 kleinen Arkana. „Arkana“ kommt vom lateinischen „Arcanum“ und bedeutet „Geheimnis“, abgeleitet von „arca“ – Kiste – alles was in einer Kiste liegt, kann nicht gesehen werden, ist somit geheim.

Mittelalter Tarot

„Tarot“ stammt aus dem Französischen, in Italien wird es „Tarocchi“ und in Deutschland „Tarock“ genannt. Das italienische und deutsche Wort steht für „Trumpf“, das französische nicht. Ob alle drei Kartenspiele die gleiche Herkunft haben, wird vermutet, kann aber nicht eindeutig belegt werden. Die Worte „Taraux“ (Ferrara – Italien) und „Tarocchi“ (Frankreich) erscheinen erstmals um das Jahr 1505. Andere Autoren meinen, dass die Worte von „tarotée“ (französisch für kariert) stammen, was auf die Rückseiten der Spielkarten hindeutet.

“Zahl Farbe Trumpf: Die Geschichte der Spielkarten von Jude Talbot

Wer etwas über die Geschichte der Spielkarten erfahren möchte, dem darf ich das gebundene Buch “Zahl Farbe Trumpf: Die Geschichte der Spielkarten von Jude Talbot ans Herz legen. Zu beziehen u. a. bei Amazon.